Physik bei Gehr: Wo wir den Hebel ansetzen

"Er sitzt am längeren Hebel", ist ein geflügeltes Wort, das sich auf das Hebelgesetz beruft. Der Hebel ist eine drehbar gelagerte Stange: Am Hebelarm drückt, wer Schweres bewegen will.

HebelWir nutzen den Hebel, wenn wir Brot anteigen. Mit der Zugabe einer kleinen einer kleinen Menge an Vorteig lösen wir im grossen Jungteig einen alles bestimmenden Gärungsprozess aus. Darin werden die Minerale, Vitamine und Spurenelemente befreit, welche in den Mehlpartikeln eingesperrt sind. Die feinen Aromastoffe entstehen und die grosse Bekömmlichkeit, welche unser Brot so begehrenswert macht, wird erreicht. Meldet Ihr Gaumen Genuss, so ist Ihr Verdauungsapparat in der Lage, unser Gebäck in Edel- und Ballaststoffe aufzuspalten und diese über die Blutbahnen an die richtigen Zielorte zu schicken. Ernährung bestimmt Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit. Die Haushaltskasse wird weniger strapaziert, weil gehebeltes Brot satt macht und bis zum letzten Bissen gegessen werden kann – es bleibt eben auch länger frisch.

Als lokal ansässiger Bäcker leisten wir uns das Backen nach überliefertem Hebel-Verfahren, weil wir Sie das ganze Leben lang – von jung bis alt – zu den Kunden zählen möchten. Wir backen täglich mehr als drei Dutzend Sorten Brot nach diesem Verfahren. Die verschiedenen Zutaten – Körner, Nüsse, Kornschale, Öle, Würze und Kräuter – zielen auf Ihre individuellen Bedürfnisse ab. Wir backen für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden. Und wir wissen: Liebe geht durch den Magen.

Deshalb „hebeln“ wir!

Ihre begehrenswert ag